Wie an Donnerstagen üblich, standen auch vergangene Woche in der Zeit von 16 bis 19 Uhr wieder die Türen des fliegenden Künstler:innenzimmers am Gravensteiner Platz allen Besucher:innen offen. 

Draußen ließ sich sogar trotz des tagelangen Regens die Sonne blicken, während drinnen alles dunkel blieb.

„Aber wieso …?“ 
„… Natürlich für die Schattenbahn*!“

Nachdem wir die Bahn aufgebaut hatten und das Licht ausgeschaltet wurde, ging es auch schon ans gemeinsame Basteln.

Die Ergebnisse wurden im Raum verteilt und von der vorbeifahrenden Eisenbahn mit ihrem Licht angeleuchtet, wodurch sich eine phantastische Welt ergab.

Neben Geistern, Vampiren und Ritterburgen waren allerhand spannende Schattenspiele zu beobachten.

Mathis Hagenau ((Werkstudent im FlieKüQ)

*inspiriert vom ZauberBoxFestival des SFHKverse