Zwei Jahre (2022-2024) lang wird das mobile Wohnatelier im Frankfurter Stadtteil Preungesheim stehen und von Künstler:innen bespielt werden. Mit künstlerischen Konzepten und Methoden soll es einen Beitrag zur Quartiersentwicklung leisten und Kindern und Jugendlichen, aber auch ihren Familien und den weiteren Bewohner:innen des Stadtteils eine unmittelbare Teilhabe an Kunst und kultureller Bildung ermöglichen.  Das fliegende Künstlerzimmer wird im Sommer auf dem Gravensteiner Platz „landen“.

Anfang Mai haben bereits vier Praktikant:innen gestartet, die als Schnittstellen zwischen dem fliegenden Künstlerzimmer und den Einrichtungen in Preungesheim agieren werden. In einem Workshopprogramm zu Beginn des Praktikums lernen die Studierenden den Stadtteil sowie ausgewählte Kinder- und Jugendeinrichtungen kennen und lernen mehr über digitale Medienbildung.

Seit dem 1. Juni sind Kati Hyyppä und Niklas Roy unsere ersten beiden „fliegenden“ Künstler:innen im Quartier. In einer Vorbereitungswoche im Juni erkunden die beiden den Stadtteil Preungesheim und gestalten zwei Workshop-Tage für die Praktikant:innen. Neben einer gemeinsamen kreativen Erkundung des Stadtraums stehen einfache Schaltkreise und die Erforschung von Materialien und Motoren auf dem Programm.